Warum Gold?

Gerade in den letzten Jahren ist das Interesse an Edelmetallanlagen stark gestiegen. Die Tatsache, dass Gold eine der stabilsten und meist gefragten Spar- und Investitionsformen ist, wird auch durch die folgenden Faktoren unterstrichen:


Wertbeständigkeit

Mit Edelmetallanlagen können Sie Ihr Vermögen vor Inflation, vor der Entwertung des Geldes schützen. Durch Goldbestände können Sie eine wertbeständige persönliche Goldreserve bilden, sowie gegebenenfalls Verluste Ihrer sonstigen Investitionen – die durch Kursverluste verursacht werden – ausgleichen.

Die Kaufkraft von Gold ist seit Jahrhunderten nahezu unverändert, nur die Werthaltigkeit nomineller Geldbeträge ändert sich. Beispielsweise zahlten Sie 1911 für einen maßgeschneiderten Herrenanzug den Wert einer Unze Gold. Heute – 100 Jahre später – kostet ein maßgeschneiderter Herrenanzug ebenfalls in etwa den Gegenwert einer Unze Gold. Es gibt noch viele andere plakative Beispiele, die die Wertbeständigkeit von Gold unterstreichen. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass eine Unze Gold 1911 nur 30 US-Dollar kostete. Neben der negativen Inflationstendenz des Dollars blieb der Sachwert des Goldes (des Herrenanzugs) konstant. Gold hat die Eigenschaft, die Kaufkraft des Geldes zu konservieren!

Ein anderes Beispiel zeigt, dass Sie heute den Gegenwert der gleichen Menge Goldes für einen Ford Mondeo zahlen, den Sie 1908 für ein Ford Lizzy bezahlt haben. Dies gilt jedoch nicht für den in US-Dollar ausgedrückten Wert. Dieser wurde in einem erheblichen Maß abgewertet: Der US-Dollar hat in den vergangenen 100 Jahren 90 % seiner Kaufkraft verloren.

Gold hat im ökonomischen Sinne keinen Ertrag, die Anleger können jedoch langfristig mit einem Wertzuwachs rechnen, resultierend aus dem Kursanstieg seines in Papiergeld ausgedrückten Wertes.


Sicherheit

Edelmetalle eignen sich sehr gut als zusätzliches und stabilisierendes Element in jedem Anlegerportfolio. 5 bis 20 % Goldanteil als Beimischung zu anderen Anlageformen sind allgemein zu empfehlen. Die Diversifikation eines Anlageportfolios dient immer der Absicherung gegen die Wertschwankungen einzelner Portfoliobestandteile.

Durch bestehende Goldanlagen können Sie ebenso geplante oder unerwartete Ausgaben decken, wie eine „Goldreserve“ für Ihre Rentnerjahre oder zur Unterstützung Ihrer Kinder bilden.


Unabhängigkeit

Die langfristige Werthaltigkeit von Gold und dessen Liquidität ist unabhängig von der momentanen politischen und wirtschaftlichen Situation, von den Wertentwicklungen verschiedener Währungen und unterschiedlichen kulturellen Traditionen verschiedener Länder. Unabhängig von jeglichen Einflussfaktoren verkörperte Gold in der Geschichte immer schon Werthaltigkeit.


Liquidität

Gold als universales Zahlungsmittel ist die einzige internationale Währung, die überall auf der Welt und jederzeit leicht in Geld getauscht werden kann. Goldbarren mit der Reinheit von 999,9 (vier mal neun) = 24 Karat können am besten verwertet werden, das heißt seine Liquidität ist am größten.

Faktoren die den globalen Goldpreis derzeit beeinflussen:

  • Im Hintergrund der gesteigerten Nachfrage nach Gold steht die Bestrebung, Inflation und die Verluste sonstiger Investitionen auszugleichen. Wie bei jedem Gut erhöht die Zunahme der Nachfrage den Goldpreis.
  • Weitere beeinflussende Faktoren sind eine immer grösser werdende Inflationsangst und die in der Eurozone seit einigen Jahren andauernde Krise.
  • Die Geldmengenpolitik der Zentralbanken zur Finanzierung der Schuldenkrise, vor allem die die Geldmenge steigernden geldpolitischen Maßnahmen der amerikanischen Federal Reserve (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) üben voraussichtlich auch langfristig Einfluss auf die Entwicklung des Goldpreises.
  • Als weiterer Einflussfaktor kann der steigende industrielle Verbrauch angeführt werden. Eine verstärkte Nachfrage ist besonders in der Schmuck-Industrie zu beobachten, die vornehmlich von Indien, als größten Verbraucher der Welt, induziert wird.
  • Erheblich wird der Goldpreis auch von geo- und sozialpolitischen Spannungen beeinflusst. Bergarbeiterstreiks gefährden zunächst die Kontinuität der Produktion und führen tendenziell zu Lohnerhöhungen. Kontinuierlich steigende Produktionskosten des Goldes haben langfristig Einfluss auf den Marktpreis.
  • Die Goldressourcen der Welt sind endlich, diese werden auf ca. 50.000-55.000 Tonnen geschätzt, die in Hinblick auf die gegenwärtigen Produktions- und Verbrauchsmengen (jährliche Produktion: 2.500 Tonnen, Verbrauch: 3.600 Tonnen) voraussichtlich nur für weitere 15-20 Jahre ausreichen. Die Goldproduktion wird immer schwieriger und teurer, weil Gold aus immer größerer Tiefe und in immer kleinerer Konzentration geschürft werden kann (aus 1000 Tonnen Gestein werden derzeit im Durchschnitt 0,4 Gramm Gold gewonnen).

Warum es sich lohnt, Gold zu kaufen:  
1. Gold ist auch in Krisenzeiten eine stabile Investition Sicherheit
2. Gold eignet sich als Schutz gegen Inflation und Geldentwertung Wertbeständigkeit
3. Gold kann überall auf der Welt in Geld verwertet werden Unabhängigkeit
inflation